Veröffentlicht am

Kartenvorverkaufes zu „Volpone oder der Fuchs!“

Kartenvorverkauf: www.theater.wannweil.de/

 

Ensemble WannDelbar probt für seinen Auftritt im Oktober 2018 im Gemeindehaus Wannweil. Das neue Stück heißt:

Volpone oder der Fuchs!

Eine lieblose Komödie von Ben Jonson/Stefan Zweig

Das Geld, das liebe, liebe Geld regiert die Welt! Oder ist es vielmehr die Gier nach mehr, mehr, mehr? Der schlaue Volpone nutzt die Gier seiner Mitmenschen aus – ein wahrer Fuchs! Er rührt keinen Finger und wird nach und nach immer reicher. Er lässt seine Dienerin Mosca verkünden, er sei sterbenskrank und er weiß, die Nachricht treibt sie alle zu ihm ins Haus. Sie tänzeln und kreisen um sein Bett: Sie wollen seine Zuneigung, seine Liebe erkaufen mit Geschenken und Geldgaben – doch letztendlich wollen sie nur eins: erben und ihren Namen in seinem Testament lesen! Da scharwenzelt die Frau Notarin herein, die alte Wucherin, der Kaufmann und eine, die noch schnell den sicheren Hafen der Ehe ansteuern möchte! Da wird geschachert, gelogen und gezwungen, dass einem schwindlig wird. Noch größer als der Gewinn an Gold und Geschenken ist der riesige Spaß, den Volpone hat – führt er doch die Gesellschaft von Venedig vor in ihrer lüsternen Besessenheit nach Reichtum! Er lacht sich insgeheim krumm, wenn er nicht gerade den Sterbenden spielt!  Doch er hat die Rechnung nicht mit allen gemacht: der aufrichtigen Leone, die auf den Putz haut und das Lügengebäude vor der Richterin fast zum Wanken bringt und seiner Dienerin Mosca, die ihm immer wieder und wieder den Hals retten muss, bis sie ihren eigenen in Sicherheit bringt…

Besetzung:

Volpone, ein reicher Levantiner: Dieter Röschner
Mosca, seine Schmarotzerin: Gudrun Haas
Voltore, Frau Notarin: Beatrice Bantlin
Corbaccia, eine alte Wucherin: Barbara Kärn-Wilk
Corvino, Kaufmann: Anton Bauer
Colomba, Gattin des Corvino: Ute Schweikert
Leone, Tochter der Corbaccia: Carmen Aldinger
Canina, eine Kurtisane: Sabine Jäger-Renner
Die Richterin: Monika Wild
Die oberste Polizei: Susanne Dröge

Regie: Sabine Altenburger
Kostüme: Christian Glötzner
Bühne: Roland und Sabine Altenburger
Regieassistenz: Nicole Hassmann
Liedkomposition: Dieter Röschner
Gesangstraining und Liedeinrichtung: Michael Sayer
Licht, Ton: Steffen Ludäscher

Produktionsleitung: Volker Steinmaier

Premiere: 5.10.2018, 20 Uhr, weitere Vorstellungen: 6.10., 7.10., 20 Uhr, Gemeindehaus Wannweil

Preise: Vorverkauf 11 Euro, Abendkasse: 13 Euro/ermässigt 11 Euro

Kartenvorverkauf: www.theater.wannweil.de

Gemeindebücherei Wannweil (Mo und Fr 15-18 Uhr, Mi 10-12 Uhr und 16-19 Uhr ab September 18)

Eine Theaterproduktion des Fördervereins der Uhlandschule und Musenstall5

Veröffentlicht am

Karten für die Welttournee von WannDelbar: Dienstag, 16.5.17, 20 Uhr, Kolpinghaus Reutlingen

Eine weitere Vorstellung des Theaterensemble WannDelbar, Fördervereins der Uhlandschule und der Band Rockblokk:

Lysistrata

eine musikalische Belagerung von F. K. Waechter

nach Aristophanes

am Dienstag, 16.5.17, 20 Uhr, Kolpinghaus Reutlingen, Liststraße 26

 

 

Pressestimmen:

„In Wannweil glänzte die Theatergruppe „WannDelbar“ mit der derben und politischen Komödie von Aristophanes. …In der wunderbar leichten Inszenierung spielten“…dreizehn Spieler*innen. „Sie ernteten brausenden Applaus. Noch lauter war aber der Beifall für die Band Rockblokk.“

Schwäbisches Tagblatt, 4.4.17

 

„Beeindruckender Auftritt des Wannweiler Ensembles WannDelbar mit Lysistrata. … ein Auftritt, der in Erinnerung bleibt.“

Reutlinger General-Anzeiger, 3.4.17

 

Eine humorvolle und zugleich poetische Theatersatire – mit Rockmusik und wandelbaren Objekten, verfasst vom vielleicht kühnsten und kritischsten Komödiendichter Aristophanes. Es geht um nichts anderes als die Frage: Was tun, um einen Krieg zu beenden. Lysistrata und die Athenerinnen schmieden einen einfachen und doch wirksamen Plan: „Im Krieg gibt’s keinen Lustgewinn, der ist uns erst im Frieden beschieden!“

Eine Koproduktion des Fördervereins Uhlandschule und Musenstall5

Vorverkauf: www.foerderverein-Uhlandschule-Wannweil.de